Motivation zum abnehmen

Motivation zum abnehmen – So schaffst du es endlich!


Gesundheit hat viele Facetten und genauso unterschiedlich sind auch die Motivationen dahinter. Ob man mehr Vitalität anstrebt, mehr Muskeln aufbauen möchte, beweglicher sein will oder einfach “nur” abnehmen möchte, am Ende will man etwas in seinem Leben verändern, da man unzufrieden ist. Kathrins Blogparade “Motivation für Gesundes” auf ihrem Blog www.begrazia.com bietet hierbei eine ideale Steilvorlage für ein Thema, dass die meisten Leute in der Fitnessbranche beschäftigen sollte: “Wie kann ich abnehmen und wie kann ich mich zum abnehmen motivieren!”


Inhalt:

Jeder zweite Deutsche ist übergewichtig und neben den klassischen Rückenschmerzen ist Übergewicht auch einer der Hauptgründe für den Großteil der Anmeldungen in deutschen Fitnessstudios. Kein Wunder, wenn man sich den allgemeinen Lifestyle und die Gesellschaft anschaut. Auf dem Weg zum Traumgewicht warten viele Stolperfallen im Alltag. FastFood ist günstig, geht schnell und ist an jeder Ecke zu haben. Unsere Zeit ist knapp und der Stress im Alltag ist oft groß. Ob für Sport oder gutes Essen, Gesundheit kostet oft Zeit und ist auch anstrengend. Vorsätze durchzuhalten und einen gesunden Lifestyle zu haben ist da gar nicht so einfach. Wer sich selber nicht versteht und nicht genau weiss, wie er tickt, der hat es schwer, seine Ziele beim Abnehmen zu erreichen.

Warum esse ich?

motivation zum abnehmen essenWer es schaffen möchte endlich abzunehmen und sein Traumgewicht auch langfristig zu halten, der MUSS verstehen wie er tickt. Eine Diät durchzuhalten bedeutet oft eine ganz neue Beziehung zu seinem Essen aufzubauen. Nahrung ist nicht nur Energie für unseren Körper, sie gibt uns auch das wichtige “Schmieröl” um die hochkomplexe Maschinerie “Körper und Geist” am Laufen zu halten. Ein Hamburger vom McDonalds schmeckt zwar irgendwie lecker aber wir wissen alle, dass er nicht gut für uns ist und auch nährwerttechnisch ist er minimal besser als ein Küchenschwamm. FastFood ist billig und ausschließlich auf Geschmack getrimmt und das geht auf Kosten der Nährwerte. Das Resultat ist eine Nahrung ohne Inhalt, die aber eine Geschmacksexplosion erzeugt und uns wie einen Junkie dermaßen überfordert, dass wir “normales” Essen irgendwann nicht mehr schmecken können.

Alles was wir sind, ist das Resultat unserer Ernährung. Woher sonst soll der Körper seine Bausteine nehmen. Unsere Ernährung ist der Hauptgrund für unser Befinden. Warum aber Essen wir zum einen schlechte Sachen und zum Anderen auch zu viel? Die Antwort lieg in der eigenen Psyche. Die Antwort zu finden wird schnell anstrengend aber wer sich mit sich selbst auseinander setzt, der wird auch besser abnehmen können. Zu viel Essen betäubt und die meisten stark übergewichtigen Menschen teilen eine Meinung. Essen kann Probleme für einen kurzen Moment ausschalten… Wer wirklich starke Probleme mit dem abnehmen hat und noch nie wirklich eine Diät durchgehalten hat, der sollte sich zu aller erst sein Umfeld und die eigene Lebenssituation anschauen und hier zu erst anpacken…


Die richtigen Abnehmknöpfe drücken 

motivation zum abnehmen abnehmknoepfeMit “Abnehmknöpfe” sind Dinge gemeint, die einen beim abnehmen motivieren. Hier ist es wichtig das Prinzip von intrinsischen und extrinsischen Motivatoren zu verstehen. Am Besten versteht man das Prinzip am Beispiel eines Arbeitnehmers, der entweder zur Arbeit geht um Geld zu verdienen oder der zur Arbeit geht, weil die Arbeit selber ihn erfüllt. Extrinsische Motivation kommt von außen und ist für den Arbeitnehmer das Gehalt vom Unternehmen am Ende des Monats. Intrinsische Motivation kommt von innen und ist das eigene Ausführen der Arbeit selber. Solch eine Motivation ist um ein vielfaches stärker als extrinsische Motivatoren. Wer also abnimmt um am Ende “nur” gut auszusehen, der hat sich einen schwachen Antrieb für den Weg ausgesucht. Wer auf seine Ernährung achtet, weil er sich selbst schätzt und liebt und deswegen gute Nahrung im richtigen Maße zu sich nimmt, der drückt einen Abnehmknopf, der um ein vielfaches stärker ist, als die Belohnung am Ende des Abnehmweges. Isst du gut und machst Sport, weil du leiden musst um am Ende Gewicht zu verlieren oder weil du dich und deinen Körper respektierst und schätzt und dich selber feierst.

Man kann auf beide Arten an eine Diät heran gehen aber eine davon motiviert und hilft deutlich mehr beim abnehmen und du darfst jetzt raten, welche das ist. Das “Warum” hinter der Motivation beim abnehmen spielt eine entscheidende Rolle und sollte konkret formuliert werden. Ein Grund alleine wird nicht viel helfen die eigene Diät durchzuhalten. Vielmehr sollten mehrere, eher intrinsische Gründe gesammelt werden um eine solide Motivationsbasis für das Abnehmen entstehen zu lassen.

Aller Anfang ist schwer 

motivation zum abnehmen anfangWir kennen alle das Gefühl eine unbeliebte Aufgabe zu erledigen und schieben diese ewig vor uns her, bis wir keine Zeit mehr haben und wir uns mit der Aufgabe befassen müssen. Am Ende aber war es gar nicht so schlimm und die Aufgabe war auch irgendwie schnell erledigt. Etwas zu beginnen kostet die meiste Anstrengung aber ist auch der wichtigste Schritt. Die Macht der Gewohnheit wird nach und nach immer mehr helfen bei der Diät durchzuhalten. Das ist ein wichtiger Gedanke, der nicht vergessen werden sollte. Sicher ist eine Diät eine langfristige mentale Herausforderung mit vielen Höhen und Tiefen aber diese Achterbahnfahrt wird mit der Zeit immer ruhiger. Versprochen!

Mit System sündigen 

Abzunehmen bedeutet nicht, nie wieder Süssigkeiten zu essen oder auch mal den ein oder anderen Döner auf dem Weg mitzunehmen. Auch hier gilt, die Dosis macht das Gift. Ein moderater Cheatday in der Woche zum Beispiel kann helfen die eigene Motivation aufrecht zu erhalten und vor Allem auch helfen immer wieder zu überprüfen, wie das eigene Verhältnis zum essen ist. Wer sonst einen gesunden und guten Ernährungsplan einhält und dann auch mal wieder sündigt, indem er sich die fette Pizza reinhaut, der wird auch sehen, wie fertig ihn schlechtes Essen machen kann. Der Vergleich ist dann direkt und unmittelbar.

Positives Denken 

motivation zum abnehmen positivDas eigene Mindset ist ein unglaublich wichtiges Werkzeug bei der Diät und kann eine wertvolle Hilfe sein oder einen auch das Leben schwer machen. Eine gesunde Ernährung ist eine langfristige Geschichte und um ehrlich zu sein auch eine lebenslange Angelegenheit. Das schuldest du deinem Körper. Schlechte Essgewohnheiten sind nicht von heute auf morgen über Board geworfen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es auch mal passieren, dass man sich selber nicht im Griff hat. An so einem Punkt ist es aber besonders wichtig, wie man mit solchen Situationen umgeht. Wer hinfällt, der kann sich entscheiden ob er aufsteht oder liegenbleibt und in Selbstmitleid badet. Ein positives Denken ist generell im Leben unabdingbar. Optimismus ist bei einer Diät die größte Hilfe!

Die richtigen Belohnungen 

motivation zum abnehmen belohnungDie richtigen Belohnugen sind eine enorme Hilfe und können beim Abnehmen sehr motivieren. Wichtig ist aber, dass man sich nicht mit falschen Belohnungen belohnt. Es hilft sehr sich einen Tag in der Woche festzulegen, an dem man sich wiegt und die Woche reflektiert. Habe ich meinen Ernährungsplan einhalten können? Passt mein Gewicht in meinen Diätplan? Habe ich meinen Trainingsplan einhalten können? Das ist ein perfekter Zeitpunkt um sich zu belohnen. Solch eine Belohnung sollte aber nicht der fette Schweinsbraten sein. Man sollte sich an der Stelle etwas Gutes tun und sich feiern. Ein Wellnesstag mit Massage oder Shoppen gehen können motivieren und beim Abnehmen helfen.


Realistische Ziele 

motivation zum abnehmen zieleGrade am Anfang einer Diät ist man oft zu sehr motiviert und setzt sich unrealistische Ziele. Das setzt einen unter zusätzlichen Druck und schadet der Diät mehr, als das es hilft. Wer sich noch nie im Leben gesund und gut ernährt hat, der muss erst einmal eine neues Verständnis für Ernährung entwickeln, das kostet Zeit. Wir müssen uns beim Einkaufen mit neuen Abteilungen im Einkaufsladen auseinander setzen in denen wir vielleicht noch nie waren. Zuhause müssen wir lernen mit neuen Lebensmitteln umzugehen. Das Gemüseregal bietet ein ganzes Universum an leckeren Nahrungsmitteln. Wer aber in der Küche nicht weiss, was er damit anstellen soll, der ist am Ende unzufrieden. Grade am Anfang ist es wichtig diese Orientierungszeit mit einzuplanen. Hier ist es wichtig sich immer wieder neu auszuprobieren und sich einzugrooven. Ob Smoothies, gesunde Nüsse als Snacks, Superfoods oder leckere Gemüsepfannen, es gibt unglaublich viel, was erst einmal entdeckt werden will. Wer stark übergewichtig ist, der wird auch am Anfang schneller abnehmen und kann auch mal mit einem Kilo pro Woche rechnen. Das kann aber für jemanden, der “nur” 15 oder 20 Kilo runter haben möchte schon zu ehrgeizig sein. Auch Sport wird schnell unterschätzt. Das liegt dann meistens an einem schwammigen Zeitmanagement. Wer sich vor nimmt 3 Mal in der Woche das Fitnessstudio zu besuchen, der sollte sich seinen Alltag noch einmal noch einmal durchgehen und überprüfen ob dieser die Zeit zulässt. Wer sich bei seinen Zielen auch nur minimal unsicher ist, der sollte lieber vorsichtig aber mit der Option nach oben planen.

Sport 

motivation zum abnehmen sportSport ist zum Abnehmen tatsächlich nicht unbedingt nötig. Die Ernährung macht bereits 80 % des Erfolges bei Abnehmen aus. Dennoch bietet Sport wichtige und Synergien im Leben. Wer Muskeln aufbaut, hat einen höheren Grundumsatz und verbrennt auch im Alltag außerhalb der Trainingszeit mehr Kalorien. Sport motiviert auch im Allgemeinen und grade beim Ausdauersport werden im Gehirn ganze Hormoncocktails ausgeschüttet, die sich positiv auf das Gemüt auswirken. Durch Sport entsteht auch eine neues positives Körpergefühl und ein ganz neuer Lifestyle. Man kann besser mit seinen Körper umgehen, wir beweglicher und kräftiger. Das multipliziert das neue Körpergefühl durch das Reduzieren des Gewichtes um ein vielfaches und ist dadurch nicht nur eine Hilfe beim Abnehmen, sondern auch eine enorme Motivation. Wichtig ist aber, dass man sich nicht überfordert und moderat an das Thema heran geht. Wer mit dem Sport anfängt, sollte sich einen Trainingsplan unbedingt von einem erfahrenen Trainer machen lassen. Wichtige Erfahrung fließen so bereits in das eigene Training mit ein und man spart sich wichtige Zeit für ein effektives Training statt in Selbstversuchen herum zu dümpeln.

Fazit 

Wer abnehmen und seine Diät durchhalten möchte, der sollte unbedingt wissen, welche Abnehmknöpfe er bei sich drücken muss und wie er sich selber motivieren kann. Wer die erste Woche einer Diät übersteht, ein positives Denken in sich kultiviert und dabei auch realistische Ziele hat, der wird auch erfolgreich abnehmen können. Natürlich ist ein langer Atem wichtig, da eine Diät meistens nicht in 2 Wochen vorbei ist. Wer ein paar 10 Kilo abspecken möchte, der ist mindestens 6 bis 12 Monate beschäftigt. Darüber sollte man sich im klaren sein. Aber eine Diät ist mehr als nur Abnehmen! Sie lässt ein neues Körpergefühl und Wertschätzung für sich selbst entstehen und das fängt bereits am Anfang der Diät an!

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Matthias,
    ich freue mich so, dass Du meiner Einladung gefolgt bist und an meiner Blogparade teilgenommen hast. Ich danke Dir für diesen wunderbaren Beitrag!
    Liebe Grüße
    Kathrin

    Antworten
    • Hallo Kathrin,
      es freut mich, dass ich was beitragen konnte. Ist wirklich ein interessantes Thema! Bin auch ziemlich gespannt, was noch alles so zusammen kommt 🙂
      Liebe Grüße
      Matthias

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü