Ab wieviel Jahren darf man ins Fitnessstudio?

Ab wieviel Jahren darf man ins Fitnessstudio?

Foto: LightField Studios / Shutterstock.com

Fitness ist in aller Munde und das geht auch an den Kindern und Jugendlichen nicht vorbei. Ab welchem Alter darf man eigentlich ins Fitnessstudio? Ab wie viel Jahren ist das Training zu empfehlen und wie lösen es die einzelnen Studios? Das und mehr verraten wir dir im Artikel.


Inhalt:

Sport, Fitness und Gesundheit sind mit unter den größten Trends der letzten Jahrzehnte und dementsprechend groß ist auch das Business hinter der Branche. Kinder und Jugendliche suchen ständig Vorbilder bzw. Orientierung und wenn jeder zweite Influencer heutzutage Fitness affin ist, ist eine Konsequenz, das auch Kinder und Jugendliche mit dem Thema Fitnessstudio mehr in Kontakt kommen. Aber wie regeln das die Fitnessstudios?

Ab wieviel Jahren darf man ins Fitnessstudio?

In der Praxis handhaben dies die Fitnessstudios sehr unterschiedlich. Prinzipiell gilt, dass Kinder und Jugendliche unter 7 Jahren nicht geschäftsfähig und von 7 bis 17 Jahren beschränkt geschäftsfähig sind und somit nicht selbstständig einen Vertrag im Fitnessstudio abschließen können. Die Einverständniserklärung der Eltern ist also immer erforderlich. In der folgenden Liste erfährst du, ab wieviel Jahren man in einzelnen Fitnessstudios mit der Erlaubnis der Eltern trainieren kann:

Die Mindestalter der Fitnessstudios im Überblick:

 

Be Fit Fitness: Ab 16 Jahren
Clever Fit: Ab 14 Jahren
Easyfitness: Ab 16 Jahren
Elements Fitnessstudios: Ab 14 Jahren
Fit One: Ab 15 Jahren
Fitness First: Ab 18 Jahren
Fitness King: Ab 14 Jahren
FitX: Ab 15 Jahren
High5: Ab 15 Jahren
Injoy: Unterschiedlich, meist ab 16 Jahren
John Reed Woman’s Club: Ab 15 Jahren
John Reed: Ab 15 Jahren
Jumpers: In Begleitung ab 12 Jahren
Just Fit: In Begleitung ab 12 Jahren
Kieser Training: Unterschiedliche Regelungen
McFit: Ab 15 Jahren
McShape: Ab 14 Jahren
Mrs.Sporty: Unterschiedliche Regelungen
Pfitzenmeier: Ab 16 Jahren
Urban Sports Club: Ab 18 Jahren

Prinzipiell lässt sich sagen, dass die Mindestalter-Regelungen in den Fitnessstudios sehr unterschiedlich gehandhabt werden. Währen man in wenigen Studios unter bestimmten Bedingungen bereits ab 12 Jahren trainieren darf, gibt es auf der anderen Seite auch ein paar wenige Studios, in denen man ausschließlich trainieren darf, wenn man volljährig ist.

In die meisten Fitnessstudios darf man bereits ab 14 bis 15 Jahren

Das Mindestalter der meisten Fitnessstudios in Deutschland liegt also bei 14 bzw. 15 Jahren. Deutlich unterscheiden sich allerdings die Bedingungen für das Mindestalter. Hier sollte nachgefragt werden. Oft reicht zwar die schriftliche Erlaubnis der Eltern, aber nicht selten wird zusätzlich auch ein ärztliches Attest für den Abschluss einer Mitgliedschaft verlangt, dass die Sporttauglichkeit des Kindes/Jugendlichen bestätigt. Nicht selten ist auch festgelegt, dass das Kind ausschließlich in Begleitung eines Erziehungsberechtigten trainieren darf. Einschränkungen für Kinder gelten teilweise auch in einzelnen Bereichen mancher Studios, wie zum Beispiel in Solarien oder Freihantelbereichen.

Ab welchem Alter ist Fitnessstudio-Training sinnvoll?

Abgesehen vom Mindestalter für die einzelnen Fitnessstudios ist eine andere Frage, wann ein Training im Fitnessstudio für Kinder überhaupt sinnvoll ist? Prinzipiell ist Bewegung für Kinder gut und sogar wichtig. Der Grund, warum die Fitnessstudios Mindestalter festlegen, ist in erster Linie der, dass unbeaufsichtigte Kinder im Fitnessstudio schlicht zu viele Risiken mit sich bringen. Ob Krafttraining für einen Menschen schäldlich ist, hängt weniger vom Alter, sondern vom Übungsaufbau und Umsetzung sowie Ausführung dieser ab.

Verbreitet ist die Meinung, dass ein kraftorientiertes Training bei Kindern allgemein schädlich für Knochen und Gelenke ist. Belegt ist diese Aussage allerdings nicht. Sie beruht lediglich auf der Annahme, dass sich der Körper im Wachstum befindet und sich Knochenenden durch Krafttraining falsch verknöchern bzw. die elastischeren Knochen anfälliger für Verletzungen sind.

Sicherlich macht ein Training allein zur Erhöhung der Kraft und Muskelmasse wenig Sinn, allerdings sind die Synergien für andere Bereiche wie Koordination oder die Stärkung der Bewegungsabläufe für Kinder enorm. Wichtig ist dafür allerdings ein entwicklungsgerechtes Kraftausdauertraining. So sollte im Training zum Beispiel die Inter- / Intramuskulären Koordination im Vordergrund stehen und nicht die Maximalkraft der Muskeln. Nicht, weil es schädlich ist, sondern weil es schlicht mehr Sinn macht. Koordinative Abläufe können von Kindern deutlich schneller und besser verinnerlicht werden, als von Erwachsenen. Andersrum können Kraftsteigerungen wiederum deutlich besser bei Erwachsenen durch Training erzielt werden, als bei Kindern. Je jünger Kinder sind, desto mehr sollte der Schwerpunkt also auf der Entwicklung des Körpergefühls liegen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü