gesunde Nuesse und Naehrwerte

Gesunde Nüsse – Alles über ihre Wirkung und Nährwerte


Du bist, was du isst! Jeder, der das Thema “Gesundheit” auch mal länger, als nur ein paar Sekunden im Kopf hatte, weiss das auch. Nahrung ist der Brennstoff und das Baumaterial unseres Körpers. Ein paar Nahrungsmittel sind sogar besonders gesund und haben einiges an Inhaltsstoffen zu bieten. Nüsse gelten als Superfood und hier erfährst du warum…


Inhalt:

Nüsse gelten als Superfood und das auch zu Recht! Je nach Nussart stecken hier mal mehr und mal weniger wertvolle Nährstoffe drin. Eines aber haben alles Nüsse gemeinsam – Sie sind mehr als gesund. Nüsse sind sogar so wertvoll für den Körper, dass diese in so gut wie keiner Ernährung fehlen sollten. Besonders in der vegetarischen und veganen Ernährung haben geniessen Nüsse einen sehr hohen Stellenwert. Wer vegetarisch Muskeln aufbauen möchte, der wird mit Nüssen so einiges in einem guten Ernährungsplan reißen können.

Wie gesund sind Nüsse? 

Hier unterscheiden sich die Nussarten sehr von einander. Gemeinsame haben die gängigsten Nussarten aber immer einen hohen Fettanteil sowie reichlich Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Aus botanischer Sicht gesehen sind Nüsse Früchte, haben aber im Gegensatz zum gängigen Schalenobst aber sehr wenig Wasser. Nüsse besitzen daher eine sehr hohe Nährstoffdichte und können genau deswegen enorm viel zur eigenen Ernährung beitragen.

Vorteile von Nüssen – Inhaltsstoffe und Wirkung 

Nüsse wirken sich durch ihre Inhaltsstoffe vielseitig positiv auf den Körper aus. Wenn man sich die einzelnen Nährstoffe anschaut, merkt man schnell, dass sich die Vorteile ganzheitlich auf den Körper auswirken aber schauen wir uns die Inhaltsstoffe zusammen an.


Gesunde Fette

Nüsse enthalten viel Fett und genau aus diesem Grund haben Nüsse früher den Ruf der Dickmacher gehabt. Fett ist aber nicht gleich Fett. Unter anderem besitzen Nüsse viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, welche auch viele essentielle Fettsäuren enthalten. Die meisten Fettsäuren kann der Körper selber herstellen. Anders sieht es mit essentiellen Fettsäuren wie den Omega-3- und Omega-6 Fettsäuren aus. Diese müssen von Außen aufgenommen werden. Ein Mangel hat Auswirkungen auf Gehirnfunktionen, das Herz-Kreislauf-System, Bluthochdruck und auch die Colesterinwerte.

Eine hohe Nährstoffdichte

Um es kurz zu machen, die Nährstoffdichte bei Nüssen ist fast unschlagbar und so findet man je nach Nussart viele wichtige Nährstoffe, die der Mensch braucht. Nüsse lassen sich durch einen oft neutralen Geschmack ideal in viele Gerichte einbauen. Ob ganz oder zerrieben. Wer sich hier ein wenig ausprobiert und Nüsse auch beim Kochen im Alltag verwendet, der ernährt sich einen ganzen Schritt ausgewogener und profitiert ganzheitlich.

Pflanzliche Eiweiße

Eine der besten pflanzlichen Eiweißquellen sind, neben Bohnen und Linsen, Nüsse und genau das macht sie so interessant für den Sport. Eiweiß spielt in der Ernährung eine wichtige Rolle und somit sind Nüsse in einer Fitnessernährung ein besonders wichtiges Muss. Der Eiweißgehalt ist von Nussart zu Nussart unterschiedlich. Erdnüsse haben ein Proteinanteil von 22 %. Cashewkerne 20 % und die eher hinten liegenden Pistazien trumpfen immer noch mit einem Eiweissgehalt von 10 %. Ob im Fitness oder im Alltag. Proteine sind wichtig für die Regeneration und die Zellerneuerung.

Nützliche Antioxidanzien

Nüsse enthalten wichtige Antioxidantien. Diese sind chemische Verbindungen, welche eine Oxidation anderer Substanzen verlangsamen. Somit hemmen sie den oxidativen Stress im Körper, welche primär für den Alterungsprozess im Körper verantwortlich ist. Spitzenreiter unter den Nüssen sind hierbei die Walnüsse.

Wichtige Ballaststoffe

Nüsse haben außerdem noch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen. Diese spielen in unserer Verdauung eine wichtige. Ballaststoffe sind für den Menschen unverdaulich und haben somit im Hinblick auf ihren Energiegehalt für den Menschen keine Bedeutung. Für den Stoffwechsel spielen sie aber eine enorm wichtige Rolle. Im Magen sorgen sie dafür, dass die Nahrung dort länger verweilt und im Darm sorgen sie für eine kürzere Verweildauer. Das fördert gleichzeitig den Stoffwechsel und die Darmaktivität.

Viele Mineralstoffe

Die Mineralstoffliste von Nüssen ist lang. Gemeinsam haben so gut wie alle Nüsse ein Vorkommen an Kalium, Magnesium, Phosphor, Kupfer, Selen und Zink. Mineralstoffe sind für unseren Körper wichtig und essentiell. Da sie anorganisch sind, kann der Körper sie auch nicht selber herstellen. Die Auswirkungen von Mineralstoffen in unserem Körper sind vielfältig. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des osmosischen Drucks, befinden sich aber auch in einem wichtigen Regelkreis und beeinflussen einander.

Viele Vitamine

Nüsse haben außerdem einige Vitamine in einen guten Vorkommen zu bieten. Auch hier schwankt die Verteilung von Nussart zu Nussart aber grundsätzlich haben Nüsse folgende Vitamine gemeinsam. B1, B2, B3, B5, B6, B7 Vitamin E und -A. Grade das Vitamin B spielt eine wichtige Rolle für Stoffwechsel, Gehirn sowie Nerven und Muskeln.

Die besten Nusssorten im Überblick

Nüsse sind gesund, sind lange haltbar und man kann in der Küche unglaublich viel mit ihnen anfangen. Jedoch unterscheiden sich die einzelnen Nussarten deutlich von einander. Die einen sind super günstig und die anderen recht teuer. Mache Nüsse haben einen neutralen Geschmack andere schmecken sehr eigen und sind in der Küche nur in speziellen Bereichen stimmig. Hier eine kurze Übersicht der Favoriten.

Gesunde Cashewnüsse

gesunde CashewnuesseCashewnüsse haben besonders viel Eiweiss und Kohlenhydrate. Bei den Mineralstoffen sticht hier ein besonders hoher Magnesiumgehalt heraus. Das macht sie ideal geeignet als Sportnahrung. Ein weiterer Vorteil ist der besonders neutrale Geschmack. Somit lassen sich Cashewnüsse besonders gut zum Kochen eignen. Ob im Smoothie oder im Gemüsecurryy. Stimmig sind die Cashewnüsse bei sehr vielen Gerichten.

Gesunde Macadamianüsse

gesunde macadamianuesseMacadamianüsse haben besonders viele gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Außerdem bieten sie besonders viel Eisen und eine leicht überdurchschnittliche Menge an Magnesium. Geschmack ist neutral und somit ähnlich wie die Cashewnüsse besonders gut zum Kochen geeignet.

Gesunde Walnüsse

gesunde WalnuesseWalnüsse sind der Gewinner, wenn es um Antioxidantien geht. In keiner Nuss ist das Vorkommen nämlich so hoch, wie in der Walnuss. Außerdem haben sie einen hohen Energiewert, viel Kalium und einen leicht überdurchschnittlichen Wert an Zink. An Vitaminen findet man in Walnüssen besonders viel B6 und Folsäure. Geschmacklich haben Walnüsse einen eigenen Geschmack, der beim kochen oft passt aber auch nicht immer. Sehr gut also zum ausprobieren und Experimentieren in der Küche geeignet.

Gesunde Pekannüsse

gesunde pekannuessePekannüsse sind eigen im Geschmack und auch etwas teuer im Einkauf. Vorteil ist hier einer der höchste Energie- und Fettgehalte. Ausserdem findet man in den Pekannüssen besonders viel Zink und Kalium. Gut für die Haut sind die Pekannüsse durch einen hohen Gehalt an Carotinoiden auch.

Gesunde Haselnüsse

gesunde haselnuesseHaselnüsse haben neben einem hohen Energiewert durch ungesättigte Fettsäuren auch besonders viel Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Vitamin E findet man außerdem in Haselnüssen auch vermehrt. Geschmacklich haben Haselnüsse auch einen bekannten eigenen Charakter und eignen sich daher beim Kochen besonders für Dessert.

Gesunde Paranüsse

gesunde ParanuesseParanüsse sind geschmacklich ein echter Leckerbissen. Sie schmecken zwar sehr “nussig” aber dennoch komplett anders, als alle anderen Nüsse. Von den Inhaltsstoffen her trumpfen Paranüsse mit besonders vielen gesättigten- sowie ungesättigten Fettsäuren. An Mineralstoffen findet man hier auch einige. Kalium, Eisen und Zink kommt in der Paranuss in besonders hoher Menge vor.


Kann man zu viele Nüsse essen?

Tatsächlich kursiert diese Frage regelmäßig im Internet und hierbei sollte die Frage eher sein: “Zu viel für was?”. Wer zu viele Nüsse ist, der nimmt viel kompakte Energie zu sich kann eher in einen Energieüberschuss geraten. Die Folge ist? Genau, man nimmt zu! Das passiert aber auch nur, wenn der Rest der Ernährung auch eher energiereich ist. Wer also keine Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Nüsse oder bestimmte Sorten hat, der kann auch nicht zu viele Essen. Einzige “Gefahr” ist, dass man viel Energie zu sich nimmt und wer es extrem übertreibt, dem wird irgendwann schlecht. Das passiert aber auch nur, wenn man über sein Sättigungsgefühl hinaus isst. Die Ballaststoffe in den Nüssen sollten nämlich auch recht schnell für eine Sättigung sorgen. Antwort ist auf die Frage, ob man zu viele Nüsse essen kann: Nein, man kann es nicht!

Machen Nüsse dick? 

Ja und Nein! Nüsse haben wie gesagt eine relativ hohe Energiedichte und eben auch viel Fett. Die Energiedichte sollte man aber nicht als Dickmacher sondern als ganzheitlichen Brennstoff sehen. Fett ist zum Beispiel nicht gleich Fett und so kann der Körper mit den vielen verschiedenen Mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Nüssen viel anfangen und viele andere Fettsäuren bilden. Ballaststoffe haben zwar auch viel Energie, können aber nicht verdaut und gespeichert werden. Im Gegenteil, sie tragen sogar zum Sättigungsgefühl bei ohne dem Körper Energie zu geben. Das trägt enorm zum Stoffwechsel bei. Also wer auf seine Ernährung achtet, der kann so viele Nüsse essen, wie er möchte. Die Antwort auf die Frage, ob Nüsse also dick machen ist ganz klar nein.

Fazit 

Nüsse sind gesund und bereichern unsere Ernährung enorm. Besonders in einer ausgewogenen Fitnessernährung spielen sie eine wichtige Rolle. In einer vegetarischen Fitnessernährung spielen Nüsse sogar eine entscheidende Rolle, da hier viele wichtige Nährstoffe kompakt geliefert werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü