vorsaetze durchhalten

Vorsätze durchhalten – warum wir glauben, dass dieses Jahr alles anders wird…

Silvester ist eine ganz besondere Zeit. Irgendwie liegt ein gewisser Zauber in der Luft. Zum einen ist da diese Aufbruchstimmung, die ein neues Jahr hat und damit auch eine gewisse Euphorie mit sich bringt. Das betrunkene Gegröle wird an diesem besonderen Abend im Jahr zu einem positiven, lallenden Chaka-Deeptalk und man hat das Gefühl, man könnte Bäume ausreißen.

Fast schon mit etwas Pipi in den Augen kann man gar nicht anders, als die ganzen ollen guten Vorsätze der letzten Jahre wieder raus zu kramen. Obwohl die ganzen guten Vorsätze bereits selber alle einen grauen Bart haben, der bis zum Boden reicht und jedes Jahr wieder winseln: “Nicht schon wieder, lass mich bitte endlich sterben!”

Wenige erreichen ihre Ziel, wirklich wenige…

Es ist natürlich kein Geheimnis, das von all diesen vorgenommenen Vorsätzen vielleicht nicht alle erreicht werden. Sein wir mal ehrlich, von gefühlten 99 % der Ideen für ein neues Leben und eine bessere Welt ist doch bereits am nächsten Tag nichts mehr übrig außer ein Blackout der Silvesternacht. Hier deuten vielleicht nur noch vergessene Mitteilungen auf Handy hin oder eine peinliches nüchternes Wiedersehen mit einem eigentlich Unbekannten, der in der Silvesternacht der beste Freund war und mit dem du schon zusammen die Pläne für euren neuen Businessplan der die Welt verändert konkret auf eine Serviette gemalt hast. Der gemalte Pimmel gehört hier natürlich nicht zum Plan aber war eine wichtige Teambuilding Maßnahme. Ein Witzle auf Arbeit halt…

Die Liste der guten Vorsätze ist lang!

vorsaetze durchhalten - Sport machen

Auf Platz 1 der guten Vorsätze steht mehr Sport machen und dass ist auch kein Wunder. In den Fitnessstudios gibt es einen Monat im Jahr, an dem ca. ein Drittel der Jahresverträge abgeschlossen werden. Drei mal darfst du raten, welcher Monat das ist! Ganz richtig, es ist der Januar. Die Kurve der Vertragsabschlüsse ist an Weihnachten und über die Feiertage nämlich im Keller. Auch von den Besucherzahlen sind die Deutschen Fitnessstudios in dieser Zeit leerer als ein Handy Akku nach dem versehentlichen offen lassen von GoogleMaps. Meist ändert sich das aber 2 – 3 Tage nach Silvester und auf einmal kommen von überall Menschen und brüllen “Nimm mein Geld!”


Auf Platz 2 steht das Abnehmen, was natürlich den Boom der Fitnessstudios im ersten Monat des Jahres verstärkt. Interessant ist hier auch das Verhältnis zwischen den Mitgliedern, die ihre Ziele erreichen und denjenigen, bei denen sich nichts ändert. Die Erfolgsquote liegt hier bei grade mal 10%. Was die Fitnessstudios übrigens entgegen der weit verbreiteten Meinung gar nicht so toll finden. Gute Fitnessstudios rufen sogar nach längerer Abwesenheit des Mitglieds auch an, hacken nach und wollen positive Impulse geben. Meist aber vergebens.

Auf Platz 3 liegt hier wieder ein gesundheitsverwandtes Thema und nein, es ist immer noch nicht das Rauchen. Es ist die gesündere Ernährung! Hier geht es meistens auch garnicht mal um das Abnehmen, sondern eher um eine generelle gesündere Lebensweise. Dieser gute Vorsatz fürs neue Jahr scheitert meistens daran, das gesünderes Essen meistens teurer ist und zum anderen auch mehr Zeit in der Küche fordert.

Auf Platz 4 – Sparsamer sein: Wir leben in einer unglaublichen Konsumgesellschaft. Zum Einen ist es sehr schön so viele Möglichkeiten zu haben aber zum anderen stellen wir eigentlich alle früher oder später fest, dass wir 90% aller Dinge, die wir konsumieren definitiv nicht brauchen. Spätesten beim Umzug, wenn einem auffällt, dass aus dem 8 Jahre alten Fang-Mit-Yoga-An-Vorsatz nicht mehr geworden ist als der Kauf einer Premium Yogamatte und deren 2 malige Benutzung.

Auf Platz 5 – Mit Familie und Freunden mehr Zeit verbringen: Zeit ist kostbar und wer hier mal eine Zwischenbilanz von den Dingen zieht, mit dem man seine Zeit so verbracht hat, dem fällt oft auf, dass Freunde und Familie oft garnicht so viel Aufmerksamkeit bekommen, wie man es selber gerne möchte.

vorsaetze durchhalten - rauchen

♦ Auf Platz 5 – Mit dem Rauchen aufhören: Der Klassiker und ein ganz sensibles Thema. Jeder Raucher, der schon einmal probiert hat mit dem Rauchen aufzuhören, der wird ernüchternd festgestellt haben, was es bedeutet ein Junky zu sein. Der Fall auf den Boden der Tatsachen ist hier am Größten.

Auf Platz 6 – weniger Alkohol trinken: Dieser gute Vorsatz fürs neue Jahr an sich ist schon ein wahres Gedicht! Meist geboren aus einem unbestimmten Gefühl, dass eine Leben mit weniger Alkohol gut für einen sein könnte und oft beschlossen mit einem guten Vollrausch! Mit einem weiteren Motivationsschub am nächsten Tag durch den dicken Kopf und vergessen beim nächsten Feierabend nach einem Tag mit einer halben Überstunde.

Auf Platz 7 – weniger Zeit am Computer und dem Handy: Unsere Generation verbringt soviel Zeit am Computer und vor dem Handy, wie keine andere zuvor. Ob mit dem Laptop, Tablet, Smartphone oder Smartwatch. Ständige Verfügbarkeit von Informationen ist auf der einen Seite zwar schön aber auf Dauer auch anstrengend, da wir uns nur noch oberflächlich mit Themen und Informationen befassen können. Unsere Umwelt blenden wir aus und für das, was uns wirklich gut tut haben wir am Ende des Tages keine Zeit mehr. Diesen Vorsatz durchzuhalten ist sehr schwierig, wenn man nicht grade sein Smartphone komplett ablegt. Schwierigkeitsgrad gleich Hardcore…

vorsaetze durchhalten - stress

Auf Platz 8 – Stress reduzieren: Stress ist heutzutage allgegenwärtig und das spüren mehr und mehr Leute. Kein Wunder, dass sich viele vornehmen einen Gang zurück zu schalten und den Stress zu reduzieren. Auch das ist ein schwieriges Vorhaben, da Stress oft von der Außenwelt kommt und man diesen somit auch nur reduzieren kann, indem man bestimmte Dinge meidet und sogar aus seinem Leben ausschliessen muss.

Auf Platz 9 – Job wechseln: Es ist unglaublich, wie viele Leute mit ihrer Arbeit unzufrieden sind aber diese dennoch ausüben, weil das Gehalt stimmt und der Arbeitsplatz “sicher” ist. Da wird dann auch schon mal die aus dem Ruder geratene Work&Life Balance über mehrere Jahre ignoriert. Wer Verpflichtungen hat, dem fällt es besonders schwer seinen ungeliebten Job zu kündigen und die seit Jahren lang ersehnte Umorientierung anzustreben.

Auf Platz 10 – Mehr reisenSchnell ist das Jahr rum und der Urlaub ist auch begrenzt. Ständig kommen Termine, für die man sich “Urlaub” nehmen muss nur um diese dann endlich abhacken zu können. Schade, das sich viele deswegen das Reisen, was eine der schönsten Sachen der Welt ist, zum guten Vorsatz fürs neue Jahr machen müssen.

Die Struktur des Scheiterns

Das Scheitern hat seine Gründe. Wer diese Struktur versteht, der wird zwar erst einmal merken, was alles gar nicht so einfach machbar ist aber auf der anderen Seite auch, was eher machbar ist und sich von vorne herein eher auf das Machbare konzentrieren können. Beste Voraussetzungen um deine Vorsätze durchzuhalten hat du, wenn deine Vorsätze fürs neue Jahr ein paar Bedingungen erfüllen.

Besteht dein Vorsatz die Checkliste?

Ist dein Vorsatz selbstbestimmt? – Es passiert öfter als man denkt, dass man etwas möchte, was man eigentlich doch nicht möchte. Das ist echt ein scheiß Gefühl. Grade bei Vorsätzen ist es so, dass diese auch von außen kommen können. Es klingt zwar blöd aber wem das Rauchen noch nicht schadet oder wer sich dadurch nicht eingeschränkt fühlt, dem wird das Aufhören schwerer fallen, als jemand, den es selber ankotzt süchtig zu sein.

vorsaetze durchhalten - zeitlich messbar

Der Vorsatz sollte zeitlich bestimmt sein? – Ein Vorsatz, der zeitlich bestimmt ist, kann man weit aus besser greifen als ein Vorsatz der keine Termine hat. Wer den Job wechseln will, hat es schwerer als jemand, der in 3 Monaten den Job gewechselt haben will.

Ist dein Vorsatz messbar? – Wer abnehmen will, der sollte sich aber auch sagen, wieviel er wann abgenommen haben möchte. Ein Kilo pro Monat abzunehmen ist klar und messbar. Der Vorsatz fürs neue Jahr einfach nur abzunehmen ist zwar ein Vorsatz aber natürlich einfach zu schwammig.

Der Vorsatz sollte deine zeitlichen Ressourcen nicht überschreiten. – Bei deinem guten Vorsatz solltest du dir im Klaren sein, was dieser für einen Zeitbedarf hat und zum Anderen welche Zeitressourcen dein Alltag hierfür zur Verfügung hat. Wenn du dich gesunder ernähren möchtest, solltest du dich damit anfreunden auch kochen zu müssen und auch mehr abzuwaschen. Hast du diese Zeit nicht zur Verfügung, solltest du dich mit dem Thema noch etwas mehr auseinander setzen.

Die Waage zwischen anspruchsvoll und realistisch. – Realistische Ziele sind wichtig und erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Umsetzung. Dennoch sollten deine Ziele anspruchsvoll sein. Denn am Ende ist es auch die Herausforderung, die dich motivieren wird. Das ausgeglichene Verhältnis ist hier das Geheimnis.

Ein Vorsatz wächst in dir und ist nicht auf einmal da. – Ein Vorsatz, den du schon seit längerem in dir aufbaust, bringt jede Menge Energie bereits zum Start mit. Nutze diese Energie und warte mit dem Start, bis der geeignete Zeitpunkt da ist. Dann kannst du durchstarten, das deine Idee Form und Konturen hat. Von heute auf morgen, etwas anzufangen, was man einfach für eine gute Idee hält, geht meist nach hinten los.


Tips

Soziale Unterstützung kann helfen die guten Vorsätze fürs neue Jahr durchzuhalten, darf aber auch nicht zu abhängig machen. Wer Sport machen möchte und dann zusammen mit dem dicken Hans von nebenan beschließt, zusammen ins Fitnessstudio zu gehen, der wird schnell feststellen wer von beiden motivierter ist. Der Motiviertere zieht den Unmotivierten und der Unmotivierte bremst den Motivierten. Suche dir jemanden, der dich versteht und auf deinem Motivationslevel ist. Solltest du keinen in deinem Umfeld haben, der so eine coole Socke ist wie du und im Fitnessstudio was reißen möchte, dann such dir Kurse raus. Diese geben dir Struktur durch feste Zeiten und in der Gruppe gibt jeder mehr Gas. Auch eine gesunde Ernährung ist mit anderen einfacher umzusetzen. Grade der Partner sollten einen hier unterstützen.

Bereite dich auch auf mentale Stolpersteine vor. Grade wer Größeres in seinem Leben ändern möchte, wie zum Beispiel mit dem Rauchen aufzuhören oder Gewicht zu reduzieren und abzunehmen, der sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, dass das auch mal scheiße werden kann. Das einfachste Beispiel ist, wenn jemand abnimmt, sollte er sich Gedanken machen wie er mit dem Gefühl von Hunger umgeht. Könnte sein, dass das mal vorkommen kann…

Fazit – Chaka!

Vorsätze durchzuhalten und auch mal über seinen Schatten zu springen, gibt einem einen unglaublichen Boost an Motivation und legt für jeden weiteren Vorsatz die Messlatte auch wieder etwas höher. Nichts motiviert so sehr wie der eigene Erfolg, deswegen ist es am Ende auch völlig egal was man für Vorsätze hat, so lange man diese auch systematisch erreicht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü